Das RAL-Gütezeichen Energiehandel: Kontrollen für den Verbraucherschutz

Das RAL-Gütezeichen Energiehandel informiert seit dem Jahr 2003 die Verbraucher von Brennstoffen und ausgewählten Kraftstoffen über seriöse und zu­verlässige Anbieter, die regelmäßig auf ihre Produkt- und Ser­vicequalitäten überprüft werden. Hintergrund ist die Tatsache, dass der einzelne Kunde beim Bezug von Wärmeenergie übli­cherweise weder die Pro­duktgüte noch die korrekte Einhal­tung der ver­einbarten Liefer­menge kontrol­lieren kann. Beide Aspekte sind jedoch Bestandteil des stren­gen Anforderungs­katalogs, der einer Verleihung des RAL-Gütezeichens Ener­giehandels vorausgeht.

Im Rahmen unan­gemeldeter Kon­trollbesuche bei den Ener­gieliefe­ranten neh­men die Prüfer nicht nur die Brennstoffe und Kraftstoffe selbst unter die Lupe, sondern z. B. auch das Zählwerk und die Kontrollschaugläser an den Tank­wagen sowie die Stempel der Eichbehörde. Die Si­cherheits­standards, die Fachkennt­nisse des Personals und die Preis­transparenz gehören eben­falls zu den nachzuwei­senden Qua­litätskriterien. Lieferpfusch oder Manipulationen bei der Ab­rechnung durch schwarze Schafe unter den Händ­lern werden auf diese Weise in hohem Maße verhin­dert.

Heizungsbesitzer können die­sen Verbraucher-Service nicht nur für Heizöl in Anspruch nehmen: Auch bei der Bestellung von Flüssig­gas, Braun- und Stein­kohle sowie Holz signalisiert das RAL-Güte­zeichen Energie­handel Produktgüte und Zu­verlässigkeit. Zu­sätzlich kann das Prädikat auch den Handel mit Dieselkraft­stoff und Biodie­sel transparenter machen. Aus­führliche Infor­mationen gibt es im Internet unter www.guetezeichen-energie­handel.de.


Text als PDF downloaden >>