Erkennbare Sicherheit beim Energie-Einkauf

Das RAL-Gütezeichen Energiehandel ist ein Qualitätsprädikat, das die Zuverlässigkeit und Seriosität von Unternehmen des deutschen Energiehandels, insbesondere des Brennstoff- und Mineralölhandels, dokumentiert. Erst nach umfangreichen Überprüfungen durch unabhängige Sachverständige wird durch dieses Zeichen ein vorbildlicher Qualitäts- und Sicherheitsstandard bescheinigt. Verbraucher, die sich Heizöl, Flüssiggas, Steinkohle, Braunkohle, Holzpellets, Holzbriketts oder Stückholz liefern lassen, haben so ein wichtiges Kriterium, wenn sie bei Service, Produktqualität und konkreter Mengenangabe auf Nummer Sicher gehen wollen.


Wichtiger Verbraucherservice: Die Gütegemeinschaft Energiehandel

Täger des Gütezeichens Energiehandel können nur jene Unternehmen werden, die die strengen Kontrollen ohne Beanstandungen bestehen. Bei den unangemeldeten Prüfterminen wird all das unter die Lupe genommen, was der Verbraucher selbst nicht erkennen und schon gar nicht vergleichen kann: die Produktgüte, die Qualifikation des Fachpersonals, die Preistransparenz, das Sicherheitsniveau, die betrieblichen Abläufe in Lager und Verwaltung sowie nicht zuletzt der ordnungsgemäße Zustand von Fahrzeugen, Messanlagen und Zählwerken.


RAL: Konzept und geschichtlicher Hintergrund

RAL-Gütezeichen werden durch die Bestimmungen des Deutschen Instituts für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V. geregelt. Diese Institution kann auf eine nahezu 90-jährige Erfahrung in Sachen Verbraucherschutz zurückblicken. Bis heute werden Produkte und Dienstleistungen nach strengen, immer wieder aktualisierten Kriterien geprüft, um dem Kunden die Unterscheidung zwischen fragwürdigen Angeboten und hochwertiger Qualität zu erleichtern. RAL-Gütezeichen werden sowohl an Hersteller für besondere Produktgüte als auch an Dienstleister für Zuverlässigkeit und Verbraucherfreundlichkeit vergeben. Bei Prädikaten wie dem RAL-Gütezeichen Energiehandel betrifft die Kontrolle beide Aspekte gleichermaßen.


Schutz vor Manipulationen bei der Heizöl-Lieferung

Wer Wärmeenergie zum Heizen kauft, erwartet Qualität – nicht nur hinsichtlich der Produktgüte, sondern auch bei den Liefer­standards und der Abrechnung. Schließlich zählt beispiels­weise die jährliche Befüllung eines Heizöltanks zu den größe­ren Ausgabenposten im privaten Haushaltsbudget. Verständ­lich, dass der Verbraucher eine Liefermenge erwartet, die exakt der Rechnungssumme entspricht. Deshalb führen Medienbe­richte über unseriöse Heizölhändler immer wieder zur Verunsi­cherung bei den Kunden. Ob die Zähleranlagen am Tankwagen unzulänglich funktionieren oder möglicherweise manipuliert sind, kann der Verbraucher nämlich nicht überprüfen.

Deshalb ist es wichtig, dass bei den Prüfterminen für das RAL-Gütezeichen durch neutrale Sachverständige stets auch die Mess- und Liefertechnik der Fahrzeuge begutachtet wird. Die folgenden Texte enthalten weiterführende Informationen dar­über, wie das anerkannte Qualitätsprädikat vor Tricksereien und Täu­schungsmanövern schützt und worauf man als Kunde grund­sätzlich achten sollte.


Weitere Informationen zum Thema